17.11.2018
Vorstand der FW Erbendorf neu gewählt

Auf der jüngsten Generalversammlung am 15. November 2018 wurde nicht nur die aktuelle politische Lage in und um Erbendorf besprochen, es wurde auch ein neuer Vereinsvorstand gewählt. "Jünger und weiblicher" stellen sich die Freien Wähler Erbendorf auf.

Erbendorf. Auf der jüngsten Generalversammlung am 15. November 2018 wurde nicht nur die aktuelle politische Lage in und um Erbendorf besprochen, es wurde auch ein neuer Vereinsvorstand gewählt. "Jünger und weiblicher" stellen sich die Freien Wähler Erbendorf auf.

Weiter mit Hanauer und Schmidt an der Spitze

An der Vereinsspitze bleibt alles wie gehabt. Das erfolgreiche Duo Rolf Hanauer und Bernhard Schmidt leitet weiter die Freien Wähler Erbendorf. Beide sind auch im Stadtrat Erbendorf vertreten. An Ihrer Seite wurden für weitere drei Jahre Markus Schreiber als Schatzmeister und Fabian Keppler-Stobrawe als Schriftführer bestätigt.

Gänzlich neu sind die drei Beisitzer: Birgit Grünbauer, Ernst Wagner und Martin Kastner wurden einstimmig in den Vereinsvorstand gewählt. Damit ist nicht nur wieder eine Frau vertreten, auch der Vorsitzende der Jungen Freien Wähler Erbendorf und Jugendbeauftragte Martin Kastner sorgt für eine deutliche Verjüngung.

Anträge zur Verbesserung der Parkplatzsituation in der Bräugasse ungehört

In seinem Rückblick auf die vergangene Legislatur hob der alte und neue Vorsitzende, Rolf Hanauer, einige Bauprojekte in der Stadt hervor, die leider noch unvollendet sind. Seit mehr als 14 Jahren werde nun die Aussichtsplatzform "Mühlbühl" geplant und auch der Ortseingang aus Richtung Marktredwitz ist weiterhin eine Dauerbaustelle.

Anträge der Freien Wähler im Stadtrat Erbendorf zur Parkplatzsituation rund um die Altenpflegeschule und die Errichtung eines Fußgängerüberweges in der Bräugasse/ Altenstädter Straße, seien auch noch nicht erfolgreich umgesetzt worden. "Hier werden wir weiter arbeiten, um Verbesserungen für die Erbendorfer zu erreichen."

Beharrlich im Stadtrat: Neues Baugebiet ausgewiesen

Positiv war auch die Ausweisung des neuen Baugebietes "Naabhöhe". Besonders dankte der Vorsitzende seinem Stadtratskollegen Bernhard Schmidt, der die Notwendigkeit von Bauplätzen beharrlich in den Stadtrat einbrachte. Die Umsetzung ist demnach auch ein Erfolg der Freien Wähler, die hier nie locker gelassen hatten.

Künftige Bauprojekte, wie beispielsweise die Errichtung eines Hallenbades, stießen bei der Stadtratsfraktion jedoch auf weniger Begeisterung. "Die geplante Umsetzung ist nicht im Sinne der Freien Wähler", führte Hanauer aus. besonders der Standort sei ungünstig, verschärfe er doch auch die ohnehin angespannte Parkplatzsituation rund um die Schule.

Landtagswahl leider ohne Mandat

Hanauer bedankte sich ach bei Bernhard Schmidt für den hervorragenden Wahlkampf zur Landtagswahl. Leider konnte er kein Mandat erreichen, hat aber sehr intensiv die Belange der Freien Wähler bekannt gemacht. Der Staatsregierrung, unter Beteiligung der Freien Wähler, wünschte er abschließend noch ein glückliches Händchen.

Stadtratswahl 2020 steht bevor

Und nach der Landtagswahl ist vor der Kommunalwahl: im März 2020 wird ein neuer Stadtrat gewählt. Hier möchten die Freien Wähler an die jüngsten Erfolge anknüpfen und ihre Stimme in der BürgerInnenvertretung weiter stärken.