Statistisch gesehen, herrscht in Erbendorf Vollbeschäftigung und die Stadt ist eine "Einpendelstadt" (mehr Arbeitsplätze in Erbendorf als potentielle Arbeitnehmer:innen). Das Bauland in Erbendorf ist knapp, die beiden neuen Baugebiete (Josef-Höser-Straße und Naabhöhe I) erfreuen sich reger Nachfrage, das Gewerbegebiet ist voll. Doch wir dürfen uns nicht zurücklehnen, daher möchten wir:

  • weitere Verbesserung der Breitbandanschlüsse in und um Erbendorf,
  • Erschließung neuer Bau- und Gewerbeflächen,
  • Schaffung von zusätzlichen Wohnraum in der Innenstadt, vor allem auch kleine Wohnungen für Singels oder ältere Menschen,
  • Denkmalschutzauflagen kritisch hinterfragen,
  • einen Wertstoffhofes am Bauhof Erbendorf errichten (u.a. für Grüngut).